Waffenhandel Zwack

Die folgende Liste an Herstellern stellt eine Datenbank zur Recherche dar.

Die gelisteten Waffen sind vergangene Angebote und können nicht mehr erworben werden.

Infanteriegewehr - Saarn M1809/12 UM mit Bajonett, Preußen 1846

Infanteriegewehr - Saarn M1809/12 UM mit Bajonett, Preußen 1846
 
 
  • Cal. 18mm
  • Glatter Lauf. Standkimme auf dem Schwanzschraubenblatt. Kammer gestempelt FW. Laufseele rau, narbig. Korrosion entfernt, Laufseele konserviert. Messingkorn auf dem hinteren Bund des vorderen Laufrings. Pistonsockel mit buntgehärteter Reinigungsschraube.
  • Aptiertes Perkussionsschloss mit Herstellersignatur „Saarn“ unter verputztem Stempel FW, datiert 1846. Schloss benummert 27286. System intakt.
  • Vollschäftung. Neben dem Schlossgegenblech Brandstempel FW unter Krone, sowie Jahreszahl 46 unter Krone. Gestempelte Messinggarnitur, Bajonettarretierung vor dem vorderen Laufring. Eiserne Kolbenkappe benummert 27286. Eiserner Ladestock benummert 13.
  • Das Gewehr in schönem Zustand, mäßige Altersspuren. Metallteile, Schaftholz abgezogen und konserviert. Zum Gewehr das passende, korrekte Tüllenbajonett M1809.
  • Anm. Königl. Preußische Gewehrfabrik Saarn, Mühlheim/Ruhr 1815-1862 Produktionsstätte.
  • Gesamtlänge: 143,5cm, Lauflänge: 104,5cm

UA44-17838

Perkussions Infanteriegewehr – St. Etienne / Mutzig M1822 T Bis (Frankreich)

Perkussions Infanteriegewehr – St. Etienne / Mutzig M1822 T Bis (Frankreich)
 
 
  • Cal. 18mm
  • Gezogener Rundlauf mit verstärkter, gekanteter Kammer. Standvisierung. Die Kammer mehrfach gestempelt. Kaliberangabe C. de 18, datiert 1839, benummert, Abnahmen. Das Schwanzschraubenblatt bezeichnet- 1822 T bis-. Die Laufseele rau, partiell narbig. Feld/Zugprofil scharf.
  • Aptiertes Perkussionsschloss mit Abnahmen. Herstellerbezeichnung - St. Etienne-. System intakt.
  • Nussholzvollschaft mit gestempelter, eiserner Garnitur, Riemenbügel. Die rechte Kolbenseite mit Abnahmen, bezeichnet- Mutzig -, linksseitig benummert. Abnahmen.
  • Das Gewehr mit Altersspuren. Konservierende Patina über Korrosionsansätzen. Der Ladestock fehlt.
  • Gesamtlänge: 141cm, Lauflänge: 102cm, Schaftlänge: 33,5cm

UA44-18498  

Feine Perkussions – Scheibenbüchse „Muller A Berne“ um 1840 (Schweiz)

Feine Perkussions – Scheibenbüchse „Muller A Berne“ um 1840 (Schweiz)
  • Cal. 9,5mm
  • Gezogener, bräunierter Oktagonallauf. Die Kammer akzentuiert, floral in Akanthusblatt geschnitten, Laufschiene. Diopter auf dem Schwanzschraubenblatt montiert, eingeschobenes Tunnelkorn. Laufseele spiegelblank. Feld/Zugprofil scharf.
  • Floral in Akanthusblatt geschnittenes Perkussionsschloss mit deutschem Stecher. Die Schlossplatte personifiziert „Muller A Berne“. System intakt.
  • Nussholzhalbschaft mit Hornnase, Backe. Der Kolbenhals mit fein geschnittener Fischhaut versehen. Die eiserne Garnitur geschnitten, reliefiert, floral geschnitten. Hölzener Ladestock mit Horndopper.
  • Die Büchse in sehr schönem Zustand. Geringe Alters und Gebrauchsspuren.
  • Gesamtlänge: 123cm, Lauflänge: 81.5cm

UA44-18628

Feine elegante Perkussionsbüchse „C. Schmidt in Kühndorf“ um 1840 (Thüringen)

Feine elegante Perkussionsbüchse „C. Schmidt in Kühndorf“ um 1840 (Thüringen)
  • Cal. 10mm
  • Achtfach tief gezogener oktagonaler, in rund übergehender, bräunierter  Lauf. Zweifache Klappkimme. Eingeschobenes Korn mit Kornschutz. Schwanzschraube und Schwanzschraubenblatt floral in Akanthusblatt gestochen, akzentuiert. Laufseele spiegelblank. Feld/Zugprofil scharf.
  • Akzentuiertes Perkussionsschloss, en suite geschnitten. Figürlich geschnittener Perkussionshahn. System intakt. Die Schlossplatte personifiziert „C. Schmidt in Kühndorf“.
  • Nussholzvollschaft mit Hornnase, Backe. Der Kolbenhals mit Fischhaut versehen. Die eiserne Garnitur geschnitten, en suite gestochen. Riemenbügel. Hölzerner Ladestock mit Horndopper.
  • Die Büchse in schönem Zustand. Mäßige Altersspuren. Der Schaft mit leichten Druckstellen. Die Schaftnase mit Haarriss.
  • Gesamtlänge: 117cm, Lauflänge: 77cm

UA44-18633

Perkussionspistole M1842 - I.N. Johnson Middletown/Connecticut (USA)

Perkussionspistole M1842 - I.N. Johnson Middletown/Connecticut (USA)
 
  • Cal. .54
  • Blanker, glatter Rundlauf. Linke Kammerseite mit Abnahme U.S. über JOB über P über STEEL, flankiert von Schlagstempel i und B. Der Lauf mit Trage und Gebrauchsspuren. Konservierende Patina über Korrosionsansätzen. Die gereinigte und konservierte Laufseele rau, partiell narbig.
  • Glattes Perkussionsschloss. Die Schlossplatte bezeichnet U.S. über I.N. Johnson sowie MDDTN über CONN über 1853. Konservierende Patina über mäßigen Korrosionsansätzen. System intakt. Zündkanal frei.
  • Der Halbschaft aus Nussholz. Messinggarnitur, gestempelt B. Gelenkgelagerter, eiserner Ladestock. Der Schaft mit Trage und Gebrauchsspuren.
  • Interessante, gut erhaltene Pistole. Die Waffe mit einem Mündungsschoner ausgestattet.
  • Gesamtlänge: 37cm, Lauflänge: 21,5cm

UA44-19177

Infanteriegewehr M1842 Frankreich „Mre. Rle. Chatellerault“ 1849 mit Bajonett

Infanteriegewehr M1842 Frankreich „Mre. Rle. Chatellerault“ 1849 mit Bajonett
 
 
 
  • Cal.18mm
  • Gezogener Lauf mit Standvisier. Schwanzschraubenblatt mit Modellbezeichnung 1842. Kammer mit Abnahmen und Herstellungsdatum 1849. Laufseele narbig, rau. Gutes Zug/Feldprofil, Korrosion entfernt.
  • Perkussionsschloss mit Herstellerbezeichnung. System intakt.
  • Vollschäftung. Der Kolben mit Brandstempel, datiert 1863 über Brandstempel St. Etienne. Glatte, eiserne Garnitur mit Abnahmen, eiserner Ladestock. Es fehlt der vordere Laufhaltering.
  • Das Gewehr in sehr schönem Zustand. Metallteile, Schaftholz abgezogen und konserviert. Zum Gewehr das passende Tüllenbajonett Mle 1822 in abgezogenem, schönen Zustand.
  • Gesamtlänge: 143cm, Lauflänge: 103cm

UA44-17837

Schwere Perkussionsbüchse - „Heavy Target Rifle“ - Hitchcock & Muzzy um 1850 (Mass./USA)

Schwere Perkussionsbüchse - „Heavy Target Rifle“ - Hitchcock & Muzzy um 1850 (Mass./USA)
 
 
  • Cal. 12.5mm
  • Gezogener, bräunierter, oktagonaler Lauf mit falscher Mündung „False Muzzle“. Versehen mit Passstift zur Positionierung der Mündung. Eingeschobenes Tunnelkorn. Der Lauf nach der Kammer bezeichnet Hitchcock & Muzzy. Aufnahme für Diopter auf dem Schwanzschraubenblatt. Laufseele blank. Feld/Zugprofil scharf.
  • Bräuniertes Perkussionsschloss mit deutschem Stecher. System intakt.
  • Der Kolben mit Backe und Patchbox. Die Backe durch eingelegten Messingstern akzentuiert. Der Kolbenhals mit Fischhaut versehen. Der Vorderschaft gekantet. Messinggarnitur.
  • Die Büchse in schönem Zustand. Mäßige Alters und Gebrauchsspuren. Die Garnitur mit Patina. Die Bräunierung partiell berieben. Laufunterseite mit einer Schlagstelle. Der Vorderschaft wohl in alter Zeit ersetzt. Die verschlossene Bohrung für eine Ladestockpfeife lässt diesen Schluss zu.
  • Anm. Hitchcock & Muzzy Worchester Mass./USA erw. 1846 – 1860. Stöckel Bd.1 S.534
  • Gesamtlänge: 130,5cm, Lauflänge: 88,5cm, Gewicht: 5,3kg

UA44-18623

Seltenes – Scharfschützen Perkussionsgewehr - Typ „Whitworth Military Target Rifle“ 1859 (England)

Seltenes – Scharfschützen Perkussionsgewehr - Typ „Whitworth Military Target Rifle“ 1859 (England)
  • Cal. .45
  • Sechsfach gezogener, bräunierter Rundlauf. Rahmenvisier und Tunnelkorn entfernt. Diopter auf dem Schwanzschraubenblatt montiert. Die Laufbänder mit Abnahmestempeln. Stempel „Sold out of service mark“ War Department. Laufseele spiegelblank Feld/Zugprofil scharf.
  • Bräuniertes Perkussionsschloss. Schlossplatte datiert 1859 .Schlagstempel Krone. System intakt.
  • Nussholzvollschaft. Kolbenhals und Vorderschaft mit feinem Fischhautschnitt. Bräunierte eiserne Garnitur. Eiserner Ladestock. Bajonetthalterung.
  • Die Büchse in schönem Zustand, mäßige Alters und Gebrauchsspuren. Kolbenseite rechts mittig Fehlstelle.
  • Anm. Stempel des War Department deutet darauf hin, dass diese Waffe aus dem Militärbestand verkauft wurde. Offiziere, Soldaten oder Veteranenclubs konnten diese Stücke ankaufen (National Rifle Association etc.)
  • Gesamtlänge: 132cm, Lauflänge: 93,5cm

UA44-18622

Seltene Perkussionsbüchse - Jägerstutzen M1854 - System Lorenz (Österreich)

Seltene Perkussionsbüchse - Jägerstutzen M1854 - System Lorenz (Österreich)
 
 
  • Cal. 13,9mm
  • Oktagonaler, gezogener, zur Mündung auf die Dillenlänge des Haubajonetts rund abgedrehter Lauf. Die Kammer gestempelt. Wiener Beschuss Adler über W über Kontrollstempel R über Bezeichnung F.F. Die linke Kammerseite datiert 1855 unter 64 (Waffennummer). Kreisbogenvisier, Einteilung 4 – 12 (1200 Schritt), gestempelt Z unter 30. Bajonett – Aufpflanzvorrichtung. Die Laufoberfläche und der Pistonsockel mit gereinigten Korrosionsansätzen. Laufseele blank. Feld/Zug-Profil scharf.
  • Perkussionsschloss System Lorenz. Die blanke Schlossplatte bezeichnet 854 (Baujahr 1854), „Wiener Beschuss“. Hahn und Schlossplatte fachmännisch gereinigt und wohl vernickelt. System intakt.
  • Nussholzschaft mit Backe. Eiserne Garnitur. Riemenbügel. Die Kolbenkappe gestempelt D. über III über 64 (Waffennummer). Der wohl vernickelte Abschluss des Vorderschaftes benummert. Der schön erhaltene Schaft mit geringen Alters- und Gebrauchsspuren.
  • Die Büchse in schönem Zustand. Alle Teile fachmännisch gereinigt.
  • Gesamtlänge: 110cm, Lauflänge: 71cm, Schaftlänge: 33,5cm

UA44-19133

Seltene Perkussions-Jägerbüchse M1860 (Königreich Württemberg)

Seltene Perkussions-Jägerbüchse M1860 (Königreich Württemberg)
 
  • Cal. 13,9mm Minié
  • Nach oktagonaler Kammer, fünffach gezogener Rundlauf. Über der Kammer bezeichnet "Oberndorf". Quadrantenvisier, Einteilung 2–12. Laufseele blank. Feld/Zug-Profil scharf. Bajonett–Aufpflanzvorrichtung. Die Laufoberfläche und der Pistonsockel mit gereinigten Korrosionsansätzen.
  • Perkussionsschloss mit deutschem Stecher. Die blanke Schlossplatte bezeichnet "Königl. Würt. Fabrik". Hahn und Schlossplatte fachmännisch gereinigt und wohl vernickelt. Das System ohne Laderast. System intakt.
  • Nussholzschaft mit eiserner Garnitur. Die Unterseite des Kolbens gestempelt. Riemenbügel. Eiserner Ladestock mit Messingdopper. Der schön erhaltene Schaft mit geringen Alters- und Gebrauchsspuren.
  • Die Büchse in schönem Zustand. Alle Teile fachmännisch gereinigt.
  • Gesamtlänge: 115cm, Lauflänge: 75cm, Schaftlänge: 34cm

UA44-19132

Seltener Pionierkarabiner M1860 (Württemberg)

Seltener Pionierkarabiner M1860 (Württemberg)
 
 
  • Cal. 13,9mm
  • Nach gekanteter Kammer gezogener Rundlauf. Die Kammer bezeichnet Suhl 1861. Benummert 1233 neben Abnahmen. Eisernes Korn. Standkimme mit zwei Klappen. Die Laufseele narbig, rau. Kimme durch Korrosion nicht mehr klappbar. Der Piston unvollständig.
  • Perkussionsschloss. Auf der Schlossplatte bezeichnet – G. Hänel – unter Krone. Das System ohne Laderaste intakt.
  • Nussholzschaft mit eiserner Garnitur. Lappen der Kolbenkappe benummert. Riemenbügel. Der eiserne Ladestock mit Messingdopper.
  • Die Waffe mit Altersspuren. Partiell narbig. Konservierende Patina über Korrosionsansätzen.
  • Gesamtlänge: 90cm, Lauflänge: 50cm

UA44-19056

Luxus Perkussions Doppelflinte - H. Zapff in Hamburg um 1860

Luxus Perkussions Doppelflinte - H. Zapff in Hamburg um 1860
  • Cal. 12 (18mm)
  • Zustand 2 (Garnitur mit angehender leichter Patina, kaum Korrosionsspuren)
  • Laufseelen partiell narbig
  • Gesamtlänge: 109cm
  • Lauflänge: 66,5cm
  • Schaftlänge: 35,5cm
  • eingehaktes Damast-Laufbündel mit gerader Laufschiene, darauf bez. in silbertauschiert "H. ZAPFF in HAMBURG", Wurzel & Mündung ebenfalls mit silbertauschierten Arbesken verziert, angedeutete flache Kimme, Silber-Perlkorn
  • System flächendeckend mit Arabesken graviert, Hahne & geschnittene Eisengarnitur en suite, alle 4 Hahnrasten einwandfrei - Schlossfedern sehr gut (starker Zug) - Mechanik intakt
  • Nussholzschaft mit Fischhautverschnitt (abgegriffen), deutsche Backe, dahinter mit beschnitztem Rankendekor/Arabesken in guter Erhaltung, massiver Ladestock mit Messingdopper & Halterast, Riemenbügel
  • Anmerkung: Hermann Zapff, Hamburg erw. 1850-1870 (Stoeckel B2, S.1429)
  • sehr schönes historisches Sammlerstück
  • # 7861

AA738

 

Luxus Präzisions Rückschläger Perkussionsbüchse - St. Prem Bayern (19. Jhd.)

Luxus Präzisions Rückschläger Perkussionsbüchse - St. Prem Bayern (19. Jhd.)
 
 
 
  • Cal. 9mm
  • Zustand sehr gut, geringe Gebrauchsspuren
  • Bäunierung des Laufes etwas berieben
  • Laufseele schön erhalten, etwas matt; Feld/Zug-Profil sehr gut
  • Gesamtlänge: 118cm
  • Lauflänge: 83cm
  • Schaftlänge: 34,5cm
  • oktagonaler, zur Mündung runder 6fach gezogener Lauf; Oberseite in silbertauschiert bez. "ST. PREM", skalierbare Präzisions-Dioptervisierung, der Lauf mit "Echter falscher Mündung" ausgestattet, die fixierte falsche Mündung ermöglicht präzises Setzen des Geschosses durch nahtlosen Übergang zur Mündung; Stifte versperren das Visierbild zur Vermeidung unabsichtlicher Schussabgabe mit aufgesetzter Mündung
  • Rückschläger Perkussionsschloss mit deutschem Stecher, Feuerschirm, Schlossplatte, Hahn & Gegenplatte floral reliefiert, tief gestochen, perfekt in der Ausführung; zusätzliches Bedienelement des Stecherabzuges befindet sich auf der Daumenauflage des Kolbenhalses und wird mit dem ruhenden Daumen bedient, sowie eine Positionsveränderung der Hahnhaltung zu Gunsten der Präzision vermieden, das System des Abzuges muss justiert werden, Abzugsbügel lässt sich einstechen, Feder intakt, allerdings bleibt der Hahn nach dem Abziehen in der Spannrast hängen; Bedienelement auf dem Kolbenhals inaktiv, muss ebenfalls justiert werden
  • Nussholz-Halbschaft mit Backe, Daumenauflage; eine verstellbare Aufnahme über der Schaftbacke diente wahrscheinlich zur Montage einer Vorrichtung die Kopfhaltung und abstand zum Diopter präzisierte; die eiserne Garnitur, geschnitten, reliefiert, tief gestochen, en suite zum Schloss
  • sehr schöne Büchse von außergewöhnlicher Qualität

UA7458-35

Startseite  |  Seitenverzeichnis  |  Kontakt  |  AGB  |  Anfahrt  |  Datenschutz  |  Impressum
Letzte Änderung: Montag, 20.06.2022   |   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Gunzenhausen