Waffenhandel Zwack

Rarität || Seltenes Konversionsstück – "Aufpflanzbares Wakizashi" mit Bajonettgriff

Rarität || Seltenes Konversionsstück – "Aufpflanzbares Wakizashi" mit Bajonettgriff
  • Blanke, beidseitig gekehlte "Wakizashi"-Klinge. Die Fehlschärfen beidseitig mit einem geätzten Drachen dekoriert. Die Fehlschärfe quartseitig bezeichnet "Japan" über einem Pfeil, zudem bezeichnet "M8-6".
  • Blanke, eiserne Griffmontur. Glatte, verschraubte, hölzerne Griffschalen. Drücker intakt.
  • Feste Lederscheide an Tragevorrichtung. Frontseitig mit einem Drachen über Schriftzeichen gepunzt.
  • Das Stück in neuwertigen Zustand. Qualitativ hochwertige Waffe.
  • Anm.: Außergewöhnliches Stück. Das Gefäß ähnlich einem japanischen Bajonett "Arisaka Typ 30". Die Bezeichnung der Klinge weist auf das US Bajonett M8 hin. Das Stück möglicherweise aufpflanzbar auf ein US Gewehr .
  • Gesamtlänge: 60,5cm, Klingenlänge: 47cm

UA44-21150

Puma "Ehren-Saufeder" nach Oberforstmeister Frevert

Puma "Ehren-Saufeder" nach Oberforstmeister Frevert
  • Blankes, geschmiedetes, gegratetes Blatt aus gehärtetem Werkzeugstahl. Von Hand geschliffen und poliert. Die oktagonale, massive Tülle bezeichnet "Puma-Werk" über "Made in Germany" über "Handarbeit" unter dem Firmenlogo von Puma. Zudem bezeichnet "Saufeder" über "nach Oberforstm. Frevert", monogrammiert "A".
  • Oktagonaler Schaft aus Eschenholz. Der Schaft mit einer Wicklung aus festem Sattelleder versehen. Fixiert mit handgeschmiedeten, gebläuten, gekanteten Nägeln. Nach dem Blatt eine Parierstange aus Hirschhorn.
  • Zur Saufeder eine dazugehörige Scheide, beidseitig mit Wildsauschwarte dekoriert. Hochwertig verarbeitete Scheide.
  • Die Saufeder sehr gut erhalten. Geringe Alters- und Tragespuren.
  • Gesamtlänge: 199cm, Blattlänge gesamt: 32,5cm, Gewicht: ca. 3,1kg

UA44-21477

Prächtiges Messer – Kukri der "Gurkhas" (Nepal)

Prächtiges Messer – Kukri der "Gurkhas" (Nepal)
  • Blanke, schwere, zur Schneide gekrümmte Rückenklinge. Die Klinge in der Mitte und zum Ort verbreitert. Die Klinge beidseitig mit gepunztem Dekor dekoriert. Quartseitig Drachen, eine Tempelanlage flankierend. Terzseitig ein Drache, das Haupt rückwärtsgewandt. Die Schneide mit einer Parierkerbe, genannt "Kaudi" versehen. Die beidseitigen "Blutrinnen" mit Einlagen aus Messing dekoriert.
  • Die Griffhilze aus Horn. Die Griffmontur aus Messing.
  • Belederte hölzerne Scheide an Tragevorrichtung, Messingortblech. Versehen mit zwei Beimessern, genannt "Karda". Die Griffe der Beimesser, en suite zum Kukri, aus Horn gefertigt. Scheidennaht intakt. Länge der Beimesser ca. 10cm.
  • Das Stück in sehr guten Zustand.
  • Gesamtlänge: 37cm, Klingenlänge: 24,5cm

UA44-21571

Bajonett "Modelo Argentino 1909" Weyersberg Kirschbaum & Co. Solingen (Argentinien)

Bajonett "Modelo Argentino 1909" Weyersberg Kirschbaum & Co. Solingen (Argentinien)
  • Blanke, gekehlte Rückenklinge. Ricasso terzseitig die Modellbezeichnung über dem argentinischen Staatswappen, über Nummer "A 3729". Quartseitig der Hersteller "Weyersberg Kirschbaum & Co. Solingen". Der Klingenrücken bezeichnet "A".
  • Blanke, eiserne Griffmontur. Das Parier bezeichnet "C" und "P". Glatte hölzerne Griffschalen. Drücker intakt.
  • Brünierte eiserne Scheide, benummert "A 3729", Abnahmestempel. Die Scheide nummerngleich zum Bajonett.
  • Das Bajonett gut erhalten. Mäßige Alters- und Tragespuren.
  • Gesamtlänge: 52cm, Klingenlänge: 39,5cm

UA44-21621

Sammleranfertigung || Seltener Pallasch der Kürassiere - M1813 "Klingenthal octobre 1813" (Frankreich)

Seltener Pallasch der Kürassiere - M1813 "Klingenthal octobre 1813" (Frankreich)
  • Blanke, beidseitig doppelt gekehlte Rückenklinge. Terzseitig drei Abnahmemarken. „B“ und „L“ bezeichnen wohl die Kontrolleure Bick und Lobstein der Manufaktur Klingenthal um 1813. Auf dem Klingenrücken eine Gravur mit Angaben zu Ort und Zeit der Herstellung. Das Stoßleder vorhanden. Die Klinge etwas matt, partiell gering schartig. Der Ort etwas gerundet.
  • Messingbügelgefäß mit Stichblatt und drei Terzspangen. Die Belederung der hölzernen Hilze durch eine verdrillte Drahtwicklung fixiert. Das Gefäß mit Alterspatina.
  • Blanke, eiserne Scheide mit zwei beweglichen Trageringen. Die Scheide sehr gut erhalten.
  • Anm. Des Pallasches fällt in den Zeitraum der „Völkerschlacht bei Leipzig“ (Oktober 1813). Diese Pallasche waren begehrte Beutestücke und wurden von Preußen und Russen weiter verwendet. Die Sammleranfertigung wohl während der 70er/80er Jahre hergestellt.
  • Gesamtlänge: 112 cm, Klingenlänge: 95cm

UA44-21480

Seltenes Messerbajonett M1895 - Aptierung "Staatsfabrik Wien Simmering" (Österreich)

Seltenes Messerbajonett M1895 - Aptierung "Staatsfabrik Wien Simmering" (Österreich)
  • Blanke, beidseitig gekehlte Rückenklinge. Ricasso terzseitig gestempelt. „Doppeladler“ neben „Stf“ (Staatsfabrik Wien Simmering).
  • Blanke, eiserne Griffmontur. Der Knauf mit Bohrungen zur Aufnahme des Portepee – Bügels versehen. Das Parier ohne Chargenhaken, benummert „1052“. Glatte hölzerne Griffschalen, fixiert durch zwei Durchgangsnieten. Drücker intakt.
  • Schwarz brünierte eiserne Scheide. Der Tragehaken mit Stempel „Doppeladler“ über „OEWG“ (Österr. Waffenfabriksgesellschaft Steyr).
  • Gut erhaltenes Bajonett. Mäßige Altersspuren, Patina.
  • Anm. Das Bajonett nach 1918 in der Staatsfabrik Wien (1919-1938) aptiert. Der Portepee –Bügel wurde entfernt, ebenso der Chargenhaken.
  • Gesamtlänge: 36cm, Klingenlänge: 24,5cm

 

UA44-21493

Startseite  |  Seitenverzeichnis  |  Kontakt  |  AGB  |  Anfahrt  |  Datenschutz  |  Impressum
Letzte Änderung: Freitag, 03.02.2023   |   Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Gunzenhausen